Diese Seite verwendet Cookies. Durch Klick auf "Einverstanden" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO.

Leitbild der Grund- und Werkrealschule Tengen

Schulprofil

Die Grundschule Tengen ist eine Schule im ländlichen Raum. Zurzeit werden ungefähr 170 Kinder am Schulstandort Tengen unterrichtet.

Unsere Schule ist eine offene Ganztagsschule an vier Wochentagen (Montag - Donnerstag).

Neben den nachmittäglichen Unterrichts- und Bildungsangeboten der hauptamtlichen Lehrkräfte, unterstützen uns außerschulische Bildungspartner bei der Gestaltung der Ganztagsangebote.

Der Tennisclub Tengen e. V., die Tanzschule Seidel aus Singen, sowie der Hegi Familiencampingplatz, der unseren Schülerinnen und Schülern der 3. Klasse sein Hallenbad zur Verfügung stellt, sind wichtige Partner bei der Vermittlung von Wissen und Fertigkeiten.

 

Grundschule

Die Grundschule besuchen im Moment 170 Kinder in insgesamt 8 Klassen von Klassenstufe 1 bis 4. Die Grundschule ist stabil zweizügig. Für Kinder, die außerhalb des Unterrichts Betreuung brauchen, bietet die Schule Essen, Spiel und Hausaufgabenbetreuung an.

 

Werkrealschule

Die Werkrealschule existiert seit dem 2018/19 in Tengen nicht mehr!

 

Abschlüsse

Nach Erreichen des Klassenziels in Jahrgangsstufe 4, wechseln die Schülerinnen und Schüler auf die weiterführenden Schulen der Umgebung. Gymnasien, Realschulen, Werkreal- und Hauptschulen und auch Gemeinschaftsschulen liegen in erreichbarer Entfernung.

 

 

Lebensraum Schule

Die Grund- und Werkrealschule Tengen begreift Schule als Lebensraum, in dem in einer Atmosphäre der Geborgenheit und Lebensfreude die Schülerinnen und Schüler nach ihren Fähigkeiten gefördert und gefordert werden.

Neben dem klassischen Unterricht bedient sich die Schule einer neuen Lernkultur, indem sie im Rahmen des „InSel-Lernens“ auf eine individualisierende Aufgabenkultur setzt. Das Gleichgewicht von instruierendem und individuell-kooperativem Lernen steigert unserer Erfahrung nach die Motivation der Kinder und Jugendlichen und trägt zu einem positiven Lern- und Arbeitsklima bei.

Schule als Lebensraum wird bestimmt durch ein Klima des Verständnisses, des Vertrauens, der Toleranz, der Höflichkeit und der gegenseitigen Achtung: darum wollen wir uns ständig und immer wieder neu bemühen. Geborgenheit, Lebensfreude und das lernförderliche Klima des ländlichen Raums, sowie eine abwechslungsreiche Unterrichtsgestaltung fördern den Prozess des Lernens und sollen zu Leistungsbereitschaft führen.

In enger und verantwortungsvoller Zusammenarbeit bemühen sich Schule und Eltern gemeinsam, Schülerinnen und Schüler zu eigenverantwortlichen, selbständigen und selbstbewussten Persönlichkeiten heranreifen zu lassen. Unter dem Dach der Leitperspektiven http://www.kultusportal-bw.de/,Lde/Startseite/schulebw/Rahmenvorgaben_Eckpunkte  des Bildungsplans 2016 betrachten wir Bildung als eine Summe aus Wissen, Fertigkeiten, Verständnis und Akzeptanz. 

Mehr in dieser Kategorie: Ganztagesschule »
Nach oben